AGB
Copyright © 2020 Raupach Alle Rechte vorbehalten.
Zertifikat
Um das Zertifikat zum Therpiebegleithunde-Team zu erhalten, müssen folgende  Voraussetzungen erfüllt werden: 1. Aktive Mitarbeit in den Theorieseminaren Die aktive Mitarbeit in den Theorieseminaren wird durch Anwesenheitsliste dokumentiert. Dieser Teil gilt als bestanden, wenn eine 80 % Anwesenheit des Teilnehmers dokumentiert wurde.
2. theoretische, schriftliche Prüfung Die theoretische Prüfung kann von TeilnehmerInnen nach Absolvierung von mind. 80% der Theorieseminare gemacht werden. Sie dauert 60 Minuten und umfasst die Inhalte der Fortbildung. Die Fragen zielen darauf ab, festzustellen, ob die TeilnehmerInnen die Grundprinzipien des fachgerechten Einsatzes von Hunden in der tiergestützten Therapie und Pädagogik verstanden haben.  Die Prüfung ist als Multiple-Choice Prüfung konzipiert und wird am Fortbildungsort schriftlich durchgeführt. Es werden 30 Fragen gestellt, davon müssen mindestens 75% richtig beantwortet werden. Die Termine werden von den Prüfern und Prüferinnen rechtzeitig bekannt gegeben. Eine Prüfung, die nicht mindestens mit „ausreichend" bzw. mit als „nicht mit Erfolg teilgenommen“ bewertet wurde, kann einmal wiederholt werden. Eine zweite Wiederholung ist ausgeschlossen 3. praktische Prüfung Die praktische Prüfung kann frühestens dann abgenommen werden, wenn 80% der Theorie Seminare absolviert und der zu prüfende Hund am Tag der Prüfung mind. 18 Monate und maximal je nach Rasse 6 Jahre alt ist. Die praktische Prüfung wird vor Ort am Ausbildungsort von zwei Prüfern zu 2/3 Indoor und 1/3 Outdoor abgenommen und prüft das Verhalten des Mensch-Hund Teams. Prüfungsschwerpunkte sind: Verhalten im alltäglichen Umgang (Freifolge, Abrufen, Warten, Sitz) Verhalten gegenüber Menschen im direkten und indirekten Kontakt Verhalten gegenüber Menschen mit auffälligen Verhaltensweisen (komische Laute, übergriffiges Verhalten, aggressives Verhalten, unkoordinierte Bewegungmuster, Fallen) Verhalten bei der Futtergabe und im Spiel mit Bezugsperson und Fremdperson Fähigkeit der Bezugsperson, Stressanzeichen des Hundes zu erkennen und darauf zu reagieren. Beurteilung der Interaktion des Mensch-Hund-Teams Der Zeitpunkt der praktischen Prüfung wird von jedem Mensch-Hund-Team individuell gewählt. 4. Absolvierung von Assistenzeinsätzen Es müssen mindestens 3 Assistenzbesuche des Mensch-Tier Teams gemeinsam mit einem erfahrenen Team bzw. unter Supervision in einschlägigen Einrichtungen absolviert werden. Diese werden durch den Supervisor in angemessener Form dokumentiert und gegengezeichnet. Gültigkeitsdauer ESAAT Zertifikat Das ESAAT - Zertifikat ist auf 1 Jahr begrenzt und muss jährlich im Rahmen einer Nachkontrolle verlängert werden. Dies ist notwendig, da auch geprüfte Hunde durch Unfälle, Traumata oder Krankheiten sich in ihrem Verhalten ändern können und möglicherweise dadurch die Eignung nicht mehr gegeben ist. Die Nachkontrollen können auch in von uns autorisierten Hundeschulen vorgenommen werden. Termine zur Rezertifizierung finden sie auf unserer Homepage!